Post Cycle Therapy nach Testosteronbehandlung

PCT [Englisch] Post Cycle Therapy oder Entblockung ist eine Post-Steroid-Entblockungstherapie, insbesondere nach langen Zyklen der Anwendung von anabolen Steroiden oder Prohormonen. Post Cycle Therapy ist von großer Bedeutung, wenn Steroide in sehr hohen Dosen oder mit mehreren Steroiden gleichzeitig verwendet werden. Post Cycle Therapy zielt darauf ab, Nebenwirkungen sowie Komplikationen von Steroidzyklen zu minimieren. Die Auswirkungen eines PCT-Versagens umfassen den Erhalt der gewonnenen Muskelmasse, die Verhinderung von Gynäkomastie, die Verhinderung von Hodenatrophie sowie Oligospermie und die Minimierung von Kraftverlusten. Abhängig von den verwendeten Wirkstoffen wird die Wirkung von Post Cycle Therapy  Blockern in zwei Gruppen eingeteilt: Aromatasehemmer und Östrogenrezeptorblocker. Im Fall von Aromatasehemmern sollen sie die Aromatisierung bestimmter Präparate, einschließlich Testosteron, verhindern.

Sollte ich die Post Cycle Therapy nach Testosteron anwenden?

Viele Menschen beginnen ihr Abenteuer mit Doping völlig unüberlegt. Sie beginnen mit dem ersten Zyklus, der völlig gedankenlos ist. Manchmal wird sie nach einigen Tagen unterbrochen und kann im Extremfall bis zu Monaten andauern. Tatsächlich sind die Abenteuer unerfahrener Menschen mit Doping wirklich anders. Daher wissen einige Leute nicht, ob eine Entsperrung auf sie angewendet werden soll.

In der Praxis führt das Absolvieren eines Standardtestosteronzyklus, der 4 bis 8 Wochen dauert, dazu, dass der Testosteronspiegel im Körper um 200 % bis sogar 500 % ansteigt. Gleichzeitig nimmt die Produktion des natürlichen Schwiegervaters drastisch ab, wenn wir dem Körper synthetisches Testosteron zuführen. Teilweise sogar bis auf Stufe 0.

Wie kann ich also sicher sein, ob ich die Entsperrung nach dem Zyklus verwenden sollte? Wenn Sie Steroide über einen längeren Zeitraum verwendet haben oder nach dem Ende des Zyklus störende Veränderungen in Ihrem Körper beobachten, müssen Sie sich höchstwahrscheinlich Post Cycle Therapy  unterziehen. Vor allem, wenn Sie einen Nervenzusammenbruch haben oder Ihre Form fast auf das Niveau gesunken ist, das sie vor der Einnahme von Steroiden hatte. Allgemeine Gesundheitstests sind auch eine gute Referenz, anhand derer ein Spezialist entscheiden kann, ob eine Entsperrung durchgeführt werden soll oder nicht. Wir sollten uns daran erinnern, dass viel auch von Erfahrung, Erfahrung, Wissen und Genetik abhängt.

Es ist jedoch zu beachten, dass die Notwendigkeit einer Blockade von der Dauer des Zyklus, der Dosis oder der Art der eingenommenen Steroide bestimmt wird. Daher ist es wichtig, Doping nur unter Aufsicht einer erfahrenen Person, vorzugsweise eines Spezialisten auf diesem Gebiet, zu nehmen.

Keine Post Cycle Therapie – was sind die negativen Auswirkungen?

Menschen, die in den ersten Stadien des Zyklus Doping anwenden, spüren normalerweise einen enormen Zuwachs an Kraft, Lebensenergie, Muskelmasse und sogar Selbstvertrauen. Je weiter man jedoch in den Wald kommt, sind die Proportionen etwas gestört. Vor allem nach dem Dopingstopp. Das alles ergibt sich aus den hormonellen Veränderungen, die im menschlichen Körper stattfinden. Wir sprechen hier in erster Linie von der Erhöhung des Testosterons, das während des Zyklus von außen zugeführt wird. Aus diesem Grund wird die körpereigene Testosteronproduktion reduziert, aber nicht nur das. Es gibt auch eine erhöhte Produktion von Östrogen, da der Körper einfach versucht, Gleichgewicht und Harmonie zu erreichen.

Durch das Beenden des Testosteronzyklus ohne Rebound kann es zu einer Situation kommen, in der die Testosteronmenge im Körper abfällt, während Östrogen auf einem erhöhten Niveau bleibt. 

In der Praxis bedeutet dies, dass unangenehme Folgen auftreten können, darunter:

  • Gynäkomastie, also Brustvergrößerung,
  • Abnahme der Libido,
  • vermindertes Selbstvertrauen,
  • Stimmungsschwankungen,
  • Abnahme der Vitalität und Lebensenergie,
  • Verkleinerung der Hoden,
  • Veränderungen in der Psyche (Angst, Depression).

Wenn wir mit der Post-Cycle-Therapie beginnen ?

Je nach Art des verwendeten Testosterons beginnen wir mit der Post Cycle Therapy:

  • Testosteron Propionat – Post Cycle Therapy wird 2 Tage nach der letzten Injektion begonnen.
  • Testosteron Enantat – 14 Tage nach der letzten Injektion.
  • Testosteron Cypionate 16 Tage nach der letzten Injektion.
  • Sustanon – 30 Tage nach der letzten Injektion.

Post Cycle Therapie und HCG

Das Hormon Gonadotropin – HCG spielt eine wichtige Rolle im Bodybuilding. Eine seiner Wirkungen insbesondere, nämlich die Stimulation der Sexualhormone, d.h. Testosteron, durch die Hoden. Die Verwendung von HCG spielt eine wichtige Rolle bei der Post-Testosteron-Entblockung, da es zur Verhinderung von Hodenatrophie verwendet wird und auch ein wesentlicher Bestandteil bei Glaukom ist.

Die Einnahme von Gonadotropin für anabole Zwecke kann für den Körper gefährlich sein. Es ist weniger wirksam als andere Steroide, daher werden sehr oft hohe Dosen eingenommen, die irreversible Veränderungen in der Hypothalamus-Hypophysen-Hoden-Linie verursachen können. Im Bodybuilding ist seine Dosierung jedoch gerechtfertigt, insbesondere nach Zyklen, in denen anabole androgene Steroide verwendet werden. In diesem Fall wird es zur Entblockung nach dem Zyklus verwendet und die üblichen Dosen sind niedrig. Die Entblockung nach Steroiden ist von großer Bedeutung, und die HCG-Entblockung soll eine Hodenatrophie verhindern. Bei der Verwendung von HCG Unblock sollte die Dosierung länger als 10 Wochen dauern, da bei dieser Dosierungsdauer von HCG Unblock der Körper nicht beeinträchtigt wird, die Hoden jedoch funktionsfähig bleiben, dh die Testosteronproduktion erhalten bleibt. HCG wird sehr oft als Post Cycle Therapy Entblockung verwendet, insbesondere als Testosteron-Entblockung. Wenn es während des Zyklus nicht verwendet wurde, sollte es als Entsperrung nach dem Zyklus verwendet werden.

HCG in der Post Cycle Therapie – Dosierung

Die Entblockung nach Steroiden mit HCG als Entblockung kann auf verschiedene Weise verwendet werden. Eine davon ist die Verwendung von HCG im Zyklus zusammen mit Testosteron, mit der Dosierung kleinerer Dosen, und es gibt auch signifikante Ergebnisse. Andere empfehlen die Verwendung von HCG als Post-Testosteron-Depressivum, also die Einnahme höherer Dosen, aber nach dem Zyklus. Bei längerem Gebrauch von Hormonen können sie Nebenwirkungen verursachen, sodass die Verwendung von HCG in der Zwischenzeit für Schübe die Zeit bis zur Entblockung verkürzen kann. Vor Beginn einer Post Cycle Therapy -Verzögerung sollten Tests durchgeführt werden, um die Östradiol- und Prolaktinspiegel zu überprüfen. HCG setzt Testosteron nicht wirklich frei, aber es beeinflusst die Testosteronfreisetzung für die Zukunft. Es wird eine kontinuierliche Dosierung in HCG-Blockade in einem mehrmonatigen Zyklus empfohlen, mit einer zweiwöchigen Pause nach 3-5-wöchiger Anwendung. In kürzeren Zyklen, Entblockung nach Steroiden, z. B. Entblockung nach Testosteron, wird empfohlen, HCG nach dem Ende des Steroideinnahmezyklus zu dosieren. Wie benutzt man HCG? Die Dosierung von HCG bei einer Blockade beginnt ab der zweiten Woche und sollte bis zum Ende des Zyklus andauern. Eine Injektion von 500 – 1500 IE pro Woche. Es kann auch als Entblocker verwendet werden und dann wird HCG alle 5-6 Wochen in einer Dosis von 500-1500 IE jeden zweiten Tag eingenommen. Für pct ist die beste Empfehlung, alle 3 Tage 1000 IE hcg zu verwenden

Post Cycle Therapie und Clomid 

Wenn wir mit der Einnahme von HCG fertig sind, ist es Zeit für Clomid. 

Wie wirkt Clomid? Erstens beeinflusst es die Funktion des Hypothalamus, wodurch es die relevanten Bereiche des Gehirns dazu anregt, gonadotrope Hormone zu produzieren. Wir sprechen nämlich genau über das luteinisierende Hormon (LH) und das follikelstimulierende Hormon (FSH). Luteinisierendes Hormon ist dafür bekannt, interstitielle Zellen zu stimulieren. Follikel stimulieren die Hoden, um Testosteron zu produzieren, und das luteinisierende Hormon erhöht seine Sekretion. Dieser Mechanismus funktioniert durch eine Rückkopplungsschleife zwischen dem Hypothalamus und der Hypophyse. Dies betrifft die Tatsache, dass Testosteron in einer viel größeren Menge produziert und massiv in den Blutkreislauf freigesetzt wird. Wir haben es also mit dem klassischen Prinzip des Konzentrationsausgleichs zu tun. Wie funktioniert es? Einfach ausgedrückt – Clomid erhöht die Produktion von Testosteron und damit seine Anwesenheit im Blutkreislauf des Mannes. Dies wirkt sich auf die Tatsache aus, dass dieses Hormon die Abnahme des Spiegels exogener Hormone kompensiert und diese allmählich ersetzt. Dadurch wird sichergestellt, dass der Steroidzyklus vollständig hormonell ausgeglichen ist, d.h. die entsprechenden Hormone im Blut auf dem richtigen Niveau gehalten werden. Es sollte daran erinnert werden, dass selbst ein relativ geringes Gewicht, das dieses Gleichgewicht stört, den Effekt des Aufbaus und Erhalts von Muskelmasse stören kann.

Clomid in der Post Cycle Therapie – Dosierung

Der Schlüssel zur Wirksamkeit eines jeden Präparates ist seine richtige Einnahme. Bevor wir also mit der Einnahme von Clomid beginnen, sollten wir uns darum kümmern, so viel wie möglich über die Dosierung dieses Medikaments zu erfahren. In diesem Fall hängt viel von dem Steroid ab, das wir einnehmen. Einzelne Steroide werden mit einer bestimmten Häufigkeit verstoffwechselt, was wiederum ganz bestimmte Auswirkungen auf ihre Halbwertszeit hat. Nehmen Sie Clomid zur richtigen Zeit ein, denn wenn Sie es einnehmen, während Ihr Körper noch einen hohen Androgenspiegel hat, wird es keine Wirkung haben. Wenn wir es zu spät nehmen, kann das Muskelwachstum einfach verloren gehen.

Die Halbwertszeit von Clomifencitrat beträgt etwa fünf Tage. Fachleute empfehlen daher, fünfzig bis hundert Milligramm Clomid in kurzen Zyklen über einen Zeitraum von vier bis sechs Wochen einzunehmen. Bei langen Zyklen sollte es jedoch in folgender Reihenfolge eingenommen werden:

  • eine Dosis von 250 Milligramm am ersten Tag
  • eine Dosis von 100 Milligramm für die nächsten drei Tage
  • eine Dosis von 50 Milligramm für die nächsten drei Tage
  • 50 Milligramm bis zum Ende der Behandlung

Um den richtigen Hormonstatus im Blutkreislauf aufrechtzuerhalten, sollte Clomid in einem Verhältnis von 5: 2: 1 eingenommen werden. Die oben aufgeführten Dosen sind absolut sicher. Da die Tabletten 50 Milligramm enthalten, sollte die Dosierung für uns kein allzu großes Problem darstellen.

Post Cycle Therapie – Plan

Post Cycle Therapie nach dem Ende des Testosteronzyklus in Dosen von nicht mehr als 600 mg pro Woche.

  • 1 – 3 Tage 1000iu hcg e3d
  • 3-7 Tage Clomid – siehe oben ‚Dosierung von Clomid‘

Post Cycle Therapie nach dem abgeschlossenen Zyklus mit Testosteron in Dosierungen über 1000mg pro Woche

  1. – 3. Tag: 2000 IE hcg e3d

Tag 1 – 3: 1 Tamoxifen-Tablette jeden Tag

  1. – 7. Tag: Clomid – siehe Clomid-Dosierung oben

7 – 10 Tage: Proviron – 50 mg pro Tag (2 Tabletten).

4.2/5

Sie können auch mögen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert